Beitragsbild

Technomathematik als Beruf

Typischerweise arbeitet man als Technomathematiker in gemischten Teams mit Ingenieuren und Informatikern, z. B. in der Entwicklungsabteilung eines Ingenieur- oder IT-Unternehmens. Die konkrete Ausrichtung ist jedoch wesentlich vielfältiger, da die Spezialisierung im Studium quasi alle Wege offen hält.

Das gleiche gilt auch für das Wo und Wie. Dank Vielseitigkeit und Spezialisierung hält der Studiengang auch beim Arbeitsumfeld alle Wege offen. Von Produktionshalle bis Design-Büro, von Papier und Stift bis Tablet und Stylus – alles ist möglich.

Neben der modernen Ingenieurbranche (z. B. Flugzeugbau, Energie, Medizintechnik) stehen Technomathematikern auch die klassischen Einsatzfelder von Mathematikern offen, wie z.B. bei IT-Unternehmen, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen oder eine Hochschulkarriere.

 

 

 

 

ZurückNächstesThema